Gup

GUP /gap/ ist ein Projekt welches stark im Tessin verwurzelt ist und für Nachhaltigkeit, Transparenz und die soziale Komponente einsteht. Wann immer möglich werden die Produkte von GUP mit ausschliesslich recycelten Materialien verarbeitet. Diese Artikel sind für den Gebrauch im Alltag und im Sport gedacht.

berg

Unsere modelle (auswahl)

Die Geschichte von GUP


Wie viele andere Tessiner Geschichten, wurde auch jene von GUP in der Euphorie des berüchtigten ‘’Carnevale’’ geboren. Giovanni, Gründer von GUP, war Teil einer winterresistenten Gruppe von Gleitschirmpiloten, welche die verrückte Idee hatten, sich in die Lüfte über Bellinzona zu begeben, um ein paar Konfettis über den ahnungslosen Köpfen der Umzugsteilnehmer zu verstreuen. Die Konfettis wurden zwar abgeworfen, aber Giovanni, fasziniert vom Spektakel der Tänzerinnen, flog dadurch ein bisschen zu tief und legte eine ebenso spektakuläre Landung hin. Auch wenn die packenden Details des Aktes mittlerweile weit herum bekannt sind, wird hier nicht näher darauf eingegangen, um so dem Piloten seine Lizenz zu bewahren. Es reicht zu erwähnen, dass der Schirm auf einem dornigen Gegenstand zu liegen kam und in ein besseres Leben überging. Für ein paar Monate blieb das Wrack unter der Treppe liegen, bis Veronica ihren Bruder Giovanni darum bat, ihn zu sezieren, um sich an Schneiderarbeiten zu erfreuen. Während er seine Schwester beobachtete, wie sie Säckchen verschiedener Formen für ihre anstehende Reise kreierte, entstand in Giovannis Gedanken eine neue, weniger fasnächtliche Idee. Der Stoff war genial: robust, wasserabweisend, extrem leicht und mit einem sehr kleinen Packmass. Warum also nicht eine Produktion mit recycelten Artikeln aus genau diesem Material starten? GUP stand somit, mindestens in Gedanken, bereits in den Startlöchern, aber um wirklich loszurennen fehlten noch ein paar Synergien.

Ein wenig später schenkte Giovanni eines seiner Säckchen Martino und dieses wird sofort vom pragmatischen Handwerker getestet. Seiner Reputation als «gegen den Strom Schwimmer» zu trotze, synchronisieren sich Martinos Gedanken mit denjenigen vom Piloten: das Recyceln dieses Materials hat Potenzial! Aber da der eine Holz verzaubert und der andere von Mädchen verzaubert wird, ist weder der Eine noch der Andere ein geübter Schneider. Es braucht jemanden, der mit Nadel und Faden umgehen kann und Martino macht sich auf, um ihn zu finden. Es wird Francesca sein, seine Mutter, welche ihre Kontakte ins Rollen bringt und den beiden Freunden ein Ass aus dem Ärmel zieht: Cengiz.

Mit einem fröhlichen Blick und einem Lächeln im Gesicht, ist Cengiz jenes Zahnrad, welches die Idee in die Praxis umsetzt. Mit seinen flinken und begabten Händen werden die Überreste des Schirms in der Form von zahlreichen Artikeln wiederbelebt. Cengiz hat kurdische Wurzeln und musste wegen seiner politischen Zugehörigkeit aus der Türkei fliehen. Im Tessin, und auf der Suche nach neuen Herausforderungen, entscheidet er sich, unterstützt durch seine Familie, mit den beiden Jungs in das Abenteuer zu starten. GUP hat die Segel gesetzt!

Von der Euphorie getrieben, dass das Projekt Realität wird, vergessen die Drei fast, dass noch eine fundamentale Komponente fehlt: der Stoff. Glücklicherweise muss nicht auf den nächsten Rabadan gewartet werden, da Matteo genau zur richtigen Zeit auf dem Radar von GUP erscheint. Der ‘’Valmaggia’’ ist ein Meister in den Lüften, und hat garantiert keine verheerende Landung in seinem beneidenswerten Palmares. Im Gegenteil, während Giovanni über Bellinzona in Schwierigkeiten war, zog Matteo weiter fröhlich seine Kreise mit den Konfettis in der Hand. Matteo zählt schon zu den Berühmtheiten in der Gleitschirmszene, und somit hat er Zugang zu ebenso vertraulichen wie auch unerschöpflichen Quellen an Schirmen, die nur darauf warten, wieder verwendet zu werden.

Das Quartett, aus der Ferne von Veronica unterstützt, welche die Prototypen auf der ganzen Welt testet, ist nun komplett und die Flagge von GUP ist gehisst. Die Nähmaschine rumort und die ersten Produkte sind bereit für ihre Abenteuer!